eurovision song contest deutschland 2014

Es gebe das Phänomen der nachbarschaftlichen Abstimmung.
Die Briten seien schon lange von Zweifeln geplagt, ob England, Schottland und Wales nicht getrennt auftreten sollten.
Eine Reihe muslimischer Länder etwa nehme an der Eurovision nicht teil, weil Israel dabei sei.
Griechenland Zypern, Moldawien Rumänien, die Türkei Aserbaidschan und so weiter.Das Ergebnis für Tatu: nur der zweite Platz.Klar sei auch, dass dancing with the stars contestant nikki die Skandinavier füreinander stimmten.Russland erhalte tendenziell viele Punkte aus Weißrussland und Armenien, marvel super hero contest of champions comic früher auch aus der Ukraine.Zu allererst schaue man natürlich, wer an dem Contest teilnimmt, und wer nicht.Die Frage der Teilnahme oder Nicht-Teilnahme an sich zeige also schon, wie stark politische Aspekte bei der Organisation dieses Wettbewerbs seien.Die britischen Stimmen seien in die Gesamtbewertung nicht eingegangen und die Jury habe gegen die Russinnen gestimmt.Es gebe eine slawische Solidarität.Auch Palästina fehle bislang: Zwar sei die palästinensische Flagge bei den Vereinten Nationen bereits gehisst, doch könne seine Teilnahme einen Skandal auslösen.Danach solle es zu einem technischen Ausfall gekommen sein.Der zweite Punkt sei der, dass am Abstimmverhalten der Zuschauer das Verhältnis zwischen den Völkern unterschiedlicher Länder gut ablesbar sei.Kasachstan hingegen wolle seit Langem teilnehmen, gehöre bislang jedoch nicht zum Sendebereich.Die Balkanstaaten stimmten füreinander.
Dass die Schotten in diesem Fall für die Engländer und die Engländer für die Schotten stimmen würden, sei kaum zu erwarten.
Oder ein anderes Beispiel: Monaco verzichte, weil die osteuropäischen Staaten nach Ansicht des Zwergstaates zu starke Unterstützung bei dem Songcontest erhielten und die slawische Solidarität die Monegassen daran hindere, einen gebührenden Platz unter den Sängern einzunehmen.


[L_RANDNUM-10-999]